AIDA Ostsee Kreuzfahrt

Reisebericht: Mit AIDAmar sieben Tage auf der Ostsee.

Ausgangspunkt der Reise war das schöne Warnemünde. Es bot sich für uns an, da wir wieder eine schöne Reise ohne Flug machen konnten.  Nur vier Stunden Autofahrt und wir waren am Ziel. Bevor wir auf die AIDA gingen, hielten wir uns elf Tage im Seebad Warnemünde auf. Wir checkten im Hotel Neptun ein.

Ein Bericht mit Fotos über Warnemünde war uns eine Extraseite wert. Bitte hier klicken >>.

Nun war es soweit: Wir fuhren vom Hotel mit dem PKW ca. 5 Min. direkt vor das Schiff. Am Schiff gaben wir den Wagen mit Schlüssel einer Mitarbeiterin von “Parken und Meer”, die sich um die Unterbringung während unserer Reise kümmerte. Diese Firma können wir nur empfehlen, da wir sie schon aus Hamburg kannten. Bei der Rückreise wird man wieder am Schiff mit einem Lunchpaket empfangen.

Da wir früh auf dem Schiff waren, konnten wir fast einen ganzen Tag Warnemünde aus einer anderen Perspektive genießen.

Nach der obligatorischen Seenot-Rettungsübung (7x kurz - 1x lang) konnten wir wieder einen runden Geburtstag an Bord feiern.

Beim Auslaufen wurde die AIDA von mehreren kleinen Schiffen begleitet, und Tausende von Schaulustigen winkten uns zu. Es war für uns eines der schönsten Auslaufmanöver, die wir bisher hatten.

Der nächste Tag war ein Seetag, bevor wir Tallinn erreichten.

Zielhäfen waren: Tallinn / Estland - St. Petersburg / Russland

Helsinki / Finnland - Stockholm / Schweden

Ostsee Route 2

Tallinn / Estland

Schon lange vor dem Festmachen begrüßt uns Tallinn mit seinen vielen Türmen der Kirchen und seinen Wehrtürmen der Stadtbefestigung.

Wenn man nicht das Umland, sondern nur die Stadt besichtigen will, dann reicht der Shuttle-Bus vom Schiff bis zur Stadtmauer.

Eine Altstadt, die ihresgleichen an der Ostsee suchen muss. Man geht von einem Höhepunkt zum Anderen. Sie ist sehr hügelig und ihre Gassen winden sich alle zum Domplatz hoch. Verlaufen ist hier ein Fremdwort.

Es bleiben keine Wünsche offen, hier kann man shoppen, gut essen und Fotomotive gibt es ohne Ende. Ein Tag reicht aus, um Vieles zu erkunden und auf sich wirken zu lassen.

Tallinn ist für uns auch eine Perle der Ostsee.

 

.

St.Petersburg / Russland

Wir waren schon zweimal in dieser schönen Stadt, als sie noch Leningrad hieß. Man nennt sie auch Venedig des Nordens. Sie wurde 1703 von Zar Peter gegründet. Sehenswürdigkeiten ohne Ende sind hier zu bestaunen. Wir sahen schon den Peterhof,   die Peter und Paul Festung, den Panzerkreuzer Aurora, der die Oktober-Revolution einleitete und die Eremitage.

Dieses Mal buchten wir eine Bootstour auf der Neva, um alles von der Wasserseite aus zu sehen.

Was uns seit unserem letzten Besuch gleich ins Auge fiel, ist neben den historischen Bauwerken eine hochmoderne Skyline.

Die Isaakskathedrale ist die größte Russlands, hier warfen wir auch einen Blick rein, und kamen uns hier sehr winzig vor.

Einen Petersburg - Besuch können wir jedem nur empfehlen!

Helsinki / Finnland

Nur einen Katzensprung über den Finnischen Meerbusen, und schon waren wir am nächsten Morgen in Helsinki. Die Stadt St. Petersburg hat soviele Einwohner, wie ganz Finnland zusammen. In Helsinki lebt davon die Hälfte. Es ist also die Metropole und Hauptstadt des Landes. Wir betraten zum erstenmal finnischen Boden. In dieser Stadt braucht man keinen Ausflug buchen, alles kann man bequem Zufuß erreichen. Wir nahmen wieder den Shuttle-Bus und stiegen direkt am Markt aus, der am Hafen liegt. Allein auf dem Markt könnte man sich stundenlang aufhalten. Danach ging es durch enge Straßen hinauf zum Weißen Dom, dem Blickfang der ganzen Stadt.

Zum gleichen Zeitpunkt, und bei bestem Wetter fand das europäische Turn- und Sportfest statt. In der ganzen Stadt traf man auf Sportler in ihren landestypischen Traningsanzügen.

Der Höhepunkt war ein Musikfestival direkt vor dem Dom, dessen gigantische Treppe zur Tribühne umfunktioniert war. Musik und gute Laune den ganzen Tag. Helsinki bleibt bei uns in sehr guter Erinnerung.

Stockholm / Schweden

Die Stadt auf 14 Inseln: Keine Hauptstadt in Europa ist grüner und mit mehr Wasser umgeben.

Das Ausflugsangebot war sehr groß. Wir hatten die Qual der Wahl. Um so viel wie möglich an einem Tag zu sehen, entschieden wir uns zu einer Bootstour von Insel zu Insel. Man fährt bequem an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Bisher kannten wir von Schweden nur Knäckebrot, Volvo und Ikea, jetzt sahen wir eine schöne Stadt von der Waterfront aus. Es hat sich gelohnt.

Zurück nach Warnemünde, für die Sonderseite bitte

hier klicken >>

 

 

.

 

 

Reiseberichte Fotos

In den Fjorden
Kamelritt in der Wüste

Seit mehr als 15 Jahren unter den GOOGLE Top - Platzierungen.

erde02