New / Mangalore,

an der Küste von Malabar am Arabischen Meer gelegen, ist eine Mischung zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Sein Hafen ist einer der wichtigsten in ganz Indien. Das Hinterland ist eine vegetarische Vielfalt. Es wimmelt von Tempeln der unterschiedlichsten Glaubensrichtungen und Religionen.Wir finden hier auch die weltgrößte Produktion von Cashewnüssen. Eine große landwirtschaftliche Produktion beliefert auch viele Gebiete Indiens.

Hier besuchten wir den Tempel der “Tausend Säulen” der von ein paar reichen Einheimischen gestiftet wurde. Danach fuhren wir zum Buhubali - Tempel der durch die weltgrößte Monolitstatue -den Gomateshwara -Buddha seine Berühmtheit erlangte.

Ein weitere Höhepunkt war die Besichtigung von Dr. Soan’s Farm. Hier wird Entwicklungshilfe für landwirtschaftlichen Anbau geleistet. Es gibt hier auch viele exotische Früchte und Säfte zum Probieren. In einem Bambuswald machten wir ein Picknick, es war für uns einmalig unter diesen Pflanzen zu pausieren, die so groß wie bei uns die Buchen sind.

Abschluss fand dann unser Tagesausflug im Tempel von Udupi, der dem Gott Krishna gewidmet ist. Er ist auch ein großer Wallfahrtsort der Einheimischen.

 

 

Tempel der tausend Säulen

Heilige Kuh am Tempel

Gometeshwara - Statue

Dr. Soan’s - Farm

Picknick im Bambuswald

Tempel von Udupi

Das Trinkwasser ist eigentlich für die Pilger gedacht

 

.

 

 

Reiseberichte Fotos

In den Fjorden
Kamelritt in der Wüste

Seit mehr als 15 Jahren unter den GOOGLE Top - Platzierungen.

erde02