Der Inle-See, wie eine Oase inmitten der südlichen Shan - Berge, erstreckt sich der malerische See, umgeben von einem Gürtel aus Wasserhyazinten und Schilf. Hier leben die Intas, die “ Söhne des Sees”, die über Jahre eine besondere Kultur entwickelt haben. Einmalig ist die Technik, mit der die Männer als Einbeinruderer auf Fischfang gehen. Eine geruhsame Bootsfahrt in typischen Langbooten bot uns eine hervorragende Möglichkeit, das Leben der Intas zu beobachten. Wir sahen kunstvoll angelegte schwimmende Gärten, und besuchten die heilige Phaung Daw U - Pagode in Ywama.

Gegen den geplanten Reiseverlauf mussten wir mit unserem gesamten Gepäck auf die Langboote. Wir überquerten den See, um zu unserem Hotel zu gelangen. Es wurde uns erzählt, dass die Straße kaputt sei. Aber wir hörten, dass es auf der Strecke zu kriegerischen Auseinandersetzungen gekommen sei, was hier öfter der Fall sein soll.

Zum Glück bekamen wir davon nichts mit, und am Abend trafen wir in einer malerischen Hotelanlage ein, mit Overwater - Bungalows.

Die berühmten Einbeinfischer.

Möwenfütterung

Phaung Daw U - Pagode

Unsere schwimmende Hotelanlage.

Am nächsten Morgen ging es zum Abschluss der Reise nach Yangon.

 

.

 

 

Reiseberichte Fotos

In den Fjorden
Kamelritt in der Wüste

Seit mehr als 15 Jahren unter den GOOGLE Top - Platzierungen.

erde02