Durch einen Flug nach Heho kamen wir im Shan - Staat an. Von hier führte die Straße nach Pindaya, einem lebhaften Pilgerort, wo sich die berühmte Shwe Umin - Höhle befindet. Wer von uns dachte, bisher viele Buddhas und Gold gesehen zu haben, der irrte gewaltig. In dieser Höhle sind seit ca. tausend Jahren Buddhas gesammelt worden. Seit 30 Jahren kommt kein weiterer hinzu, weil der Platz nicht mehr ausreicht. Hier befinden sich, sage und schreibe mehr als 8000 Buddhaskulpturen.

 

 Der Höhleneingang befindet sich in etwa 300 m Höhe eines Berges, der Rest des Aufstiegs kann mit einem hochmodernen Lift genommen werden. Hier hat man viel Geld investiert, um viele Touristen anzulocken. Aber nun werft mit uns einen Blick in die Höhle. Wenn auf den Fotos die Buddhas manchmal Silber erscheinen, liegt das nur am Kunstlicht und dem Blitzlichtgewitter, welches hier permanent abgeht.

Man kann die Höhle auch trockenen Fußes erreichen, wenn man wie die Mönche diesen Aufstieg wählt.

Der Eingang

Hier muß man acht geben, dass man keine “ Goldallergie” bekommt.

Sicht vom Höhlenausgang auf die unten gelegenen Tempel und Stupas.

Lifteingang

Liftboy

 

.

 

 

Reiseberichte Fotos

In den Fjorden
Kamelritt in der Wüste

Seit mehr als 15 Jahren unter den GOOGLE Top - Platzierungen.

erde02